header historie

Historie

  • 1946

    Große soziale Umschichtungen

    17.896 Personen - ca. 1/3 der Landshuter Bevölkerungen - wechseln ihren Wohnsitz. Im August wird Landshut zum „Brennpunkt des Wohnbedarfs“ erklärt.

  • 1948

    Gründung der „Landshuter Wohnungsbau e.G.m.b.H.“

    Am 03.09. im Kollerbräu
    Ziel: schnellstens Wohnungen für die minderbemittelten Kreise der Bevölkerung im Bereich Landshut in größerem Stil zu bauen.

  • 1949

    Langsame aber stetige Aufwärtsentwicklung der heimischen Wirtschaft


    Belebung der Bautätigkeit auf allen Gebieten.
    Eintragung der LaWoBau e.G.m.b.H. in das Genossenschaftsregister bei Amtsgericht Landshut am 07.02.1949
    Anerkennung der Gemeinnützigkeit

  • Bebauungsplan vom April 1950

    1950

    Bebauungsplan

    Erstellung von Planungen zum Bau einer Wohnsiedlung zwischen Festwiese und Ostendstraße.

  • 1593

    Walther-Gagg-Weg und Hedwigstraße

    Im Jahre 1953 entstanden weitere 9 Häuser mit 44 Wohnungen. Auch die ersten 15 Reihenhäuser wurden am Walther-Gagg-Weg und 6 Reihenhäuser an der Hedwigstraße gebaut und verkauft.

  • 1954

    Schließung einer Baulücke

    Zwischen Niedermayerviertel und der Stadt durch den Bau der Wohnblocks Gehringstraße 11, 12, 13 und Niedermayerstraße 18, 18a-c

  • *24.08.1895 +19.12.1957

    1955

    Gründungs- und Vorstandsmitglied Ludwig Bachmaier

    Stellvertretend für alle Vorstände, sei hier der Amtmann a.D. Ludwig-Bachmaier erwähnt, dem zu Ehren ein Platz im Niedermayerviertel benannt und ein Gedenkstein errichtet worden ist.

  • 1964

    Errichten eines Gedenksteines

    Umbenennung des südlichen Teils des Herzog-Georg-Platzes in Ludwig-Bachmaier-Platz und Errichtung eines Gedenksteines zu dessen Ehren

  • 1968

    Hochhaus Schützenstraße

    Bau eines Hochhauses mit 9 Geschossen und 27 Wohnungen an der Schützenstraße

  • 1970

    Wohnblock Weberstraße

    Bau des Wohnblocks an der Weberstraße für 12 Familien (Vorgängerbau war die Ev. Baracken-Notkirche)

  • 1994

    Sozialwohungen im Linnbrunnerweg

    Bau von 44 Sozialwohnungen durch die LaWoBau, auf dem Gelände der früheren Hedwigschule am Linnbrunnerweg

  • 1995

    Ladenzeile in der Niedermayerstraße

    Renovierung von Häusern an der Gehringstraße durch die LaWoBau.
    Eröffnung der modernisierten und erweiterten Ladenzeile der LaWoBau (Niedermayerstraße 24, 24 a-c) am 28.10.

  • 1997

    Bau- und Renovierungsarbeiten gehen weiter

    Abriss der veralteten Wohnblöcke Schützenstraße 28, 30, 34 und 36
    Sanierung der Häuser Weberstraße 3 und 5
    Von den 152 Häusern der LaWoBau eG sind bereits 70 renoviert

  • 1998

    50 Jahre Landshuter Wohnungsbaugenossenschaft eG

    Die Landshuter Wohnungsbaugenossenschaft eG feiert im September ihr 50jähriges Bestehen.

  • 2008

    Modernisierung Fördererstraße 20,22,24

  • 2009

    Modernisierung Hedwigstraße 3,5
    Modernisierung Schützenstraße 16,18,20

  • 2011

    Modernisierung Schützenstraße 22

  • 2012

    Modernisierung Füttererstraße 45
    Modernisierung Tippelweg 1,2
    Neubau Linnbrunnerweg

  • 2013

    Modernisierung Schützenstraße 14

„Die Stadt Landshut kann glücklich sein, an der Niedermayerstraße ein Baugelände zu besitzen, das durch seine Geschlossenheit und durch seine Reize für ein Bebauung besonders geeignet erscheint. Hier solle ein neuer Stadtteil entstehen, der dem Ansehen Landshuts förderlich ist.“
Oberbürgermeister Lang 1948

Nicht nur ein neues "Zuhause", "Glück" und ein "Sich-wieder-finden" schenkt vielen heimatlos gewordenen Menschen dieser groß angelegte Wohnungsbau, er wird auch ein bleibendes Denkmal sein für den Willen der Stadt zu helfen in einer großen Not.
Zitat aus einem Bericht der Isarpost vom 15.10.1949